Foto: Reinhard Mederer

Innovatives Komplettsystem

Aufzüge in Modulbauweise

Innovatives Komplettsystem

Aufzüge in Modul­bauweise

Fahrstühle sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, sie sind Bestandteil jedes modernen Gebäudes. In der Regel unauffällig in Schächten verborgen, erfüllen sie auf praktikable Art und Weise ihre Aufgabe als Mobilitätslösung. Stand früher nur die reine Funktionalität im Mittelpunkt, so werden heute weitaus größere Anforderungen an Aufzüge gestellt: Sicherheit, kostengünstiger Betrieb, Komfort, Optik und Modularität.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Mit dem Aufzugmodul Bögl in qualitativ hochwertiger Serienfertigung bekommen Kunden ein innovatives Komplettsystem aus einer Hand, welches das Konzept „Living Modular“ Realität werden lässt.
I m Rahmen des modularen Wohnungsbausystems „maxmodul“ entwickelte Max Bögl ein innovatives Komplettsystem. Das Aufzugmodul Bögl besteht aus einem hochpräzisen Fertigteil-Aufzugsschacht und vorkonfektionierter Aufzugstechnik und ist dank qualitativ hochwertiger Serienfertigung ein echtes Novum am Markt. Durch die Kooperation zwischen der Firmengruppe und dem passenden Aufzughersteller, beispielsweise Otis, lassen sich Know-how und verschiedenste Technologien optimal einsetzen und zusammenführen. Die daraus entstehenden Synergien schaffen nicht nur Vorteile für Kunden und Partner der jeweiligen Unternehmen, sondern erschließen für Max Bögl auch entscheidende Wettbewerbsvorteile.

Vielfältige Synergieeffekte

anzeige4down

Vorliegende Bauteil-Zertifikate

Kurze Montage- und Inbetriebnahmezeiten auf der Baustelle

Komplettberatung bei Planung und Entwicklung

Gesamtlösung aus einer Hand

tastenkombi

Vielfältige Synergieeffekte

„Nach den ersten Projekten bin ich davon überzeugt, dass wir mit dem Aufzugmodul Bögl ein qualitativ hochwertiges, präzises und wirtschaftliches Produkt mit Kostensicherheit für unsere Kunden als Gesamtlösung aus einer Hand anbieten können.“

Stephan Meier

Vertriebsleiter Fertigteile, Max Bögl Roh- und Baustoffe

Fertigung in höchster Präzision

Fertigteilbau mit Stahlbetonfertigteilen steht heute für intelligentes Bauen, das die Bauherren und Partner der Firmengruppe schon lange zu schätzen wissen. Standardisierte Prozesse in der industriellen Fertigung hochpräziser Aufzugsmodule gewährleisten dabei eine gleichbleibend hohe Qualität. Die filigranen Fertigteil-Aufzugsschächte sind in ihrer Höhe flexibel anpassbar und erfüllen alle Anforderungen an den Brand- und Schallschutz optimal. Zudem machen bereits in der Baufabrik vorinstallierte Technik und Kabinen sowie die Just-in-time-Lieferung zur Baustelle kurze Montage- und Inbetriebnahmezeiten der Aufzüge vor Ort möglich.

Präziser Einbau der vorkonfektionierten Aufzugstechnik in den Fertigteil-Aufzugsschacht in der modernen Baufabrik am Standort Bachhausen. Die Aufzugmodule passen perfekt zum Wohnungsbausystem maxmodul.

Technische Eckdaten

Fotos: Reinhard Mederer; Stephan Minx; Video: Firmengruppe Max Bögl

Einzelheiten zum Aufzugmodul Bögl können Sie unserem Flyer entnehmen:

Weitere Informationen zum Leistungsbereich Wohnen finden Sie auf unserer Website:

Weitere Artikel

Brückenbau in Rekordzeit: Ahrbrücke Sinzig nach Flutkatastrophe wieder befahrbar

Vor knapp einem Jahr wurde einer der beiden flach gegründeten Brückenpfeiler der Ahrbrücke bei Sinzig während der Flutkatastrophe 2021 im Ahrtal und in der Eifel so stark unterspült, dass infolge des aufgetretenen Schadens der Abbruch der gesamten Brücke in Fahrtrichtung Koblenz notwendig war. Damit diese wichtige Verkehrsverbindung zwischen Bonn und Koblenz schnellstmöglich wieder in Betrieb genommen werden konnte, beauftragte der Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz die Firmengruppe Max Bögl mit der Planung und Ausführung einer Ersatzbrücke. In einer Bauzeit von nur 8 Monaten konnte das Projekt realisiert werden, sodass die Ahrbrücke Sinzig seit Anfang September wieder vollständig befahrbar ist.

Weiterlesen »

Verbundträger Bögl: Brückenbauwerk auf der A6 bei Ansbach erneuert

Zur Verbesserung des Verkehrsflusses auf der A6 zwischen Nürnberg und der Landesgrenze zu Baden-Württemberg wird die Autobahn dreispurig ausgebaut. Dazu ist es notwendig, die Brückenbauwerke der beiden Richtungsfahrbahnen an der Anschlussstelle Ansbach über die B13 an die neue Fahrbahnbreite anzupassen. Die Firmengruppe Max Bögl wurde von der Autobahn GmbH mit dem Abbruch der Bestandsbrücken und deren Neubau beauftragt.

Weiterlesen »

Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email