Markus Mann

Verbindung aller Terminals: Max Bögl errichtet Nahverkehrsstrecke auf dem Gelände des Frankfurter Flughafens

Gemeinsam mit Siemens erhielt die Firmengruppe Max Bögl 2018 den Zuschlag zur Errichtung einer neuen Nahverkehrsverbindung zwischen den Terminals des Frankfurter Flughafens. Das derzeit noch im Bau befindliche Terminal 3 wird dabei an die beiden bestehenden Terminals 1 und 2 angebunden. Die Maßnahme wurde durch die FRAPORT AG im sogenannten Design-and-Build-Verfahren ausgeschrieben. Somit sind sämtliche Leistungen – von der Entwurfs- und Ausführungsplanung, über die Einholung sämtlicher Genehmigungen bis hin zum Bau und zur Inbetriebnahme der Strecke – durch den Auftragnehmer zu erbringen. Seit September ist die Strecke fertiggestellt; die Testfahrten mit den von Siemens eigens entwickelten Fahrzeugen laufen seit Mitte Oktober.

Planung und Digitalisierung – Zentralbereichsleiter Konrad Kudla im Interview

Berufspraktikum, Diplomarbeit, Zentralbereichsleitung – Dr.-Ing. Konrad Kudla erlebte während seiner beruflichen Laufbahn bei Max Bögl zahlreiche Höhepunkte. Selbst in Zeiten, in denen er nicht aktiv bei der Firmengruppe tätig war, blieb der persönliche und geschäftliche Kontakt bestehen. Im Interview sprechen wir mit ihm über seinen Werdegang, seine Verbindung zu Max Bögl und seine Pläne für den Zentralbereich Planung und Digitalisierung.

Transport System Bögl: Weiche für TSB auf Teststrecke in Sengenthal in Betrieb genommen

Gerade für besonders stark frequentierte Logistik-Hubs spielen effiziente Transportsysteme eine wichtige Rolle. Erreicht wird diese Effizienz durch die Bereitstellung von verschiedenen Weichenkonfigurationen und -elementen, eine modulare Erweiterung des Streckennetzes und eine flexible Streckenführung. Für das Fahrwegprofil des Transport System Bögl wurde deshalb ein spezielles Weichenkonzept entwickelt, welches den Anforderungen gerecht wird und einen zuverlässigen und effizienten Spurwechsel in kürzester Zeit ermöglicht. Dabei werden die Weichenarme vollautomatisiert durch elektrische Antriebe in weniger als 20 Sekunden in die gewünschte Position bewegt.

In 6 Minuten in die Innenstadt, den Zug oder die Metro: Unterwassergarage macht Amsterdam noch fahrradfreundlicher

Foto: Frank Friedrich Naumann In 6 Minuten in die Innenstadt, den Zug oder die Metro: Unterwassergarage macht Amsterdam noch fahrradfreundlicher In 6 Minuten in die Innenstadt, den Zug oder die Metro: Unterwassergarage macht Amsterdam noch fahrradfreundlicher Seit über 20 Jahren entwickelt, plant und realisiert die Stadt Amsterdam grundlegende Instandsetzungs- und Neubauprojekte am und um den …

In 6 Minuten in die Innenstadt, den Zug oder die Metro: Unterwassergarage macht Amsterdam noch fahrradfreundlicher Weiterlesen »

Bauliche Meisterleistung von Max Bögl: Endspurt auf der bisher größten Hochbau-Baustelle der Firmengeschichte

Die Firmengruppe Max Bögl wurde von der ATMIRA Group mit der schlüsselfertigen Erstellung eines Logistik- und Vertriebszentrums in Erfurt-Stotternheim beauftragt. Von Januar 2022 bis Juli 2023 plant und errichtet das familiengeführte Unternehmen eine viergeschossige Logistikhalle mit angeschlossenem eingeschossigen Bürogebäude, diversen Hallenanbauten, einem Parkhaus sowie den dazugehörigen Außenanlagen. Nachdem in den letzten Jahren bereits mehrere solcher mehrgeschossigen Großprojekte erfolgreich und termingerecht umgesetzt wurden, handelt es sich bei dem in Erfurt um das bisher größte, das die Firmengruppe Max Bögl je realisiert hat.

Investition in die Zukunft: Max Bögl Stahl- und Anlagenbau nimmt neue Sägebohranlage in Betrieb

Im Zuge der Automatisierung und Digitalisierung wurde die bislang im Stahlbau der Firmengruppe Max Bögl eingesetzte Sägebohranlage zurückgebaut und durch eine hochmoderne Anlage ersetzt. Die neue Maschine verfügt in etwa über die vierfache Kapazität ihrer Vorgängerin und bietet zahlreiche zusätzliche Funktionen für die industrielle Fertigung. Manuelle Dateneingaben entfallen dabei nahezu vollständig.

Systemparkhaus Piding: Max Bögl beweist Flexibilität beim Parkhausbau für die Milchwerke Berchtesgadener Land

Dass die Kundenzufriedenheit bei der Firmengruppe Max Bögl an erster Stelle steht, konnte sie bei einem Projekt für die Milchwerke Berchtesgadener Land unter Beweis stellen. Nach der Verhandlungsphase, während derer Angebot und Entwurf exakt an die Wünsche des Bauherrn angepasst wurden, erhielt das Unternehmen von der Firma Gebr. Schmölzl GmbH & Co. KG den Auftrag für die schlüsselfertige Errichtung eines Mitarbeiterparkhauses. Der Bebauungsplan und die speziellen Anforderungen an das Objekt brachten einige Herausforderungen mit sich, die dank des flexiblen Baukastenprinzips der Max Bögl Systemparkhäuser mit Bravour gemeistert werden konnten.

Beitrag zur Energiewende: Max Bögl baut Kabellager für SuedLink in Queienfeld

Auf einer Fläche von etwa 5,6 Hektar errichtete die Firmengruppe Max Bögl im Auftrag der TransnetBW SuedLink GmbH & Co. KG die sogenannte „Intermediate Staging Area“. Es handelt sich dabei um eines von acht Kabellagern, die die 700 km lange SuedLink-Baustelle mit Hightech-Kabeln versorgen. Das Projekt SuedLink verbindet in Zukunft Windparks im Norden, Wasserkraftwerke in Skandinavien und Solarparks im Süden und leistet damit einen enormen Beitrag zur Energiewende in Deutschland.

Hochmoderne Arbeitswelt: Campus für die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe errichtet

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) hat ihren neuen Firmensitz bezogen. Mit den insgesamt 14 neu errichteten Gebäuden in Kornwestheim bei Stuttgart bietet der Finanzdienstleister aus Baden-Württemberg seinen rund 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine hochmoderne Bürolandschaft, die flexibles und hybrides Arbeiten erlaubt. Die Firmengruppe Max Bögl als Teil der ARGE WWC2 war maßgeblich daran beteiligt, den baulichen Rahmen für diese hochmoderne Campusumgebung mit herausragender Architektur, nachhaltiger Gebäudetechnik, digitaler Ausstattung und Medientechnik zu kreieren.